Startseite - Canarian Animals In Need e.V. Startseite - Canarian Animals In Need e.V.
Tierschutzorganisation Canarian Animals In Need e.V. Tierschutz mit Herz Spanische Hunde in Not Tierschutz mit Herz 2003 - 2016

.: Flugpaten :.

Banner Flugpaten

... hier geht es direkt zum Formular für Flugpaten!

SchwertransportUm unsere vermittelten Hunde nach Deutschland auszufliegen, benötigen wir so genannte Flugpaten. Die Flugpaten haben keinerlei Arbeit oder Kosten, wenn sie für uns ein oder mehrere Tiere ausfliegen.

Auf Ihrem Flug auf die Kanaren würden wir Ihnen gerne schon Leerboxen oder weitere Hilfsgüter mitgeben. Die Boxen werden schon immer sehnsüchtig auf den Inseln erwartet, damit die nächsten Tiere ausfliegen können.

Sie melden sich zweckmäßigerweise am besten über das Flugpatenformular am Ende dieser Seite an und wir melden das "Übergepäck" auf Ihren Namen an, bringen es Ihnen am Abflugtag an den Airport, checken die Hilfsgüter ein und bezahlen selbstverständlich alle zusätzlichen Kosten.

Am Airport  müssen Sie lediglich die Boxen entgegennehmen und zum Ausgang fahren, wo ein Mitarbeiter des Tierheims Sie sofort an dem Gepäck erkennen und die Boxen dankbar annehmen wird.

Auf dem Rückweg nach Deutschland würden wir Ihnen gerne ein paar nette Hunde mitgeben. Das Tierheim wird auch diesmal alles bei der Fluggesellschaft kostenfrei für Sie anmelden und ein Mitarbeiter bringt Ihnen die Tiere zur Check-in-Zeit an den Flughafen, checkt die Tiere ein, bezahlt und die Reise kann los gehen.

Zuhause angekommen wird ein mehr wie ungeduldiges Herrchen oder Frauchen Ihnen die Tiere förmlich aus der Hand reißen, mit einem dankbaren Gesicht und vor Aufregung zitternden Händen.

Bisher ist noch niemals ein Flugpate auf den Hilfsgütern oder auf den Mitbringsel-Hunden sitzen geblieben.

Nachstehend ein Bericht eines Flugpaten der uns auf der
Hin- sowie auf der Rückreise unterstützt hat.
Was ist ein Flugpate ?

Das ist ein Urlauber, der ein Herz für Tiere hat und helfen möchte, ohne Geld zu spenden. Eines ist ein Flugpate bestimmt nicht! Es ist kein Reisender, der einen Hund oder eine Katze aus seinem Urlaubsland mitbrachte und das Tier nicht, wie vereinbart, am Zielflughafen wieder los wurde. Die Flugpatenschaft ist nötig, da die Fluggesellschaften kein Tier ohne Begleitung mitnehmen.

Wenn ein Tier aus Südeuropa nach Deutschland, Skandinavien oder die Schweiz vermittelt wurde, suchen die Tierschützer Urlauber, die in der Nähe des neuen Zuhauses ihren Heimatflughafen haben und bereit sind, auf ihr Ticket ein (oder mehrere) Tier(e) mitzunehmen.

Der Hund oder die Katze wird in einer flugtauglichen Transportbox rechtzeitig zum Check-in gebracht, er oder sie ist bereits bei der Fluggesellschaft angemeldet und der Impfpass wird dem Flugpaten übergeben. Die Transportbox samt Tier wird bis aufs Gepäckband geliefert und alle noch nötigen Formalitäten erledigen die örtlichen Tierschützer. Und ab geht die Reise im geheizten Gepäckraum in ein neues Leben!

Bei kleineren Hunden, Welpen oder Katzen besteht auch die Möglichkeit, dass die Tiere im Passagierraum mitfliegen, sozusagen als Handgepäck.

Am Zielflughafen nimmt der Flugpate die Transportkiste bei der Gepäckausgabe in Empfang – in Frankfurt/Main z.B. an einem extra Schalter für das Sperrgepäck. Warten muss man in der Regel auch nicht länger, da lebende Tiere als erstes, also vor den Koffern, Surfboards und Kinderwagen, ausgeladen werden. Nach der Zollabfertigung, die dank des Impfpasses kein Problem ist, erwarten die neuen Besitzer oder Mitglieder des Tierschutzvereines die Flugpaten samt ihrer lebenden Fracht. Und keine Sorge: man wird Sie erkennen!

Außer dieser Flugpatenschaft werden auch noch Transportmöglichkeiten in die Urlaubsländer gesucht, um leere Tierboxen wieder zurück zu bringen. Diese werden als Übergepäck vom Tierschutzverein angemeldet und auch bis zum Check-in in Deutschland gebracht. Im Urlaubsland ist ein Depot-Punkt vereinbart bzw. Sie werden von den örtlichen Tierschützern abgeholt.

Ich selbst habe diese beiden Transporte mehrfach durchgeführt, bin noch immer "Hundelos" zu Hause angekommen und werde immer wieder Tiere mit auf mein Ticket ausfliegen lassen. Es gibt in fast allen Urlaubsregionen rund ums Mittelmeer und auf den Kanaren Tierschutzorganisationen, die händeringend Transportmöglichkeiten für ihre vermittelten Tiere suchen.

Und wer weiß, vielleicht verlieben Sie sich mal in einen Strandstreuner? Und sind dann froh, wenn ein anderer Ihnen das Tier mit in sein neues Zuhause nimmt!

Weiterführende Informationen:

 Bericht eines Flugpaten


.: Aktuelle Nachrichten :.

RSS Feed

Bericht aus dem Tierheim SARA

 Bericht aus dem Tierheim SARA aus der Sicht einer Besucherin und Flugpatin.

weiter lesen »

Wir haben die erweiterte Erlaubnis nach § 11 TSchG Abs.1 Satz 1 Nr. 5

 die ab dem 1.8.2014 von jedem Tierschutzverein benötigt wird.....

weiter lesen »

.: Zufe(ä)lliges Notfell :.

Notfell: Cristiano - Klicken und ansehen! Cristiano
Mischling
geb.: Anfang 2011

.: Die TOP 20 Neuzugänge :.

Rüde: Mago (Maggy2) - Klicken und ansehen! Mago (Maggy2)
Bardinomix
geb.: Mai 2015
Rüde: Wild - Klicken und ansehen! Wild
Bardinomix
geb.: August 2015
Rüde: Chester - Klicken und ansehen! Chester
Yorkshiremix
geb.: November 2009
Rüde: Dioor - Klicken und ansehen! Dioor
Riesenschnauzer
geb.: 2010
Rüde: Ridick NEU: JOEL - Klicken und ansehen! Ridick NEU: JOEL
Podenco Canario
geb.: Januar 2012
Hündin: Jutta - Klicken und ansehen! Jutta
Podenco Canario
geb.: September 2015
Hündin: Maria - Klicken und ansehen! Maria
Podenco Canario
geb.: Juni 2015
Hündin: Megan - Klicken und ansehen! Megan
Rottweiler-(Mix?)
geb.: Juni 2010
Hündin: Hole - Klicken und ansehen! Hole
Podenco Canario
geb.: ca. Mai 2013
Hündin: Tierra - Klicken und ansehen! Tierra
Mischling
geb.: September 2013
Alle Rechte vorbehalten - Canarian Animals In Need e.V. - © 2003 - 2016