Startseite - Canarian Animals In Need e.V. Startseite - Canarian Animals In Need e.V.
Tierschutzorganisation Canarian Animals In Need e.V. Tierschutz mit Herz Spanische Hunde in Not Tierschutz mit Herz 2003 - 2017

.: Ehrlichiose :.

Ehrlichiose ist eine bakterielle Erkrankung. Hunde können sich mit verschiedenen Erreger dieser Gruppe anstecken. Die häufigste Infektion ist die Ehrlichia canis, auch bekannt als „Tropical Canine Pancytopenia“. Dieser Erreger gehört zu den Rickettsien, das sind kleine intrazelluläre Bakterien die über Zecken an den Hund übertragen werden.

Früher beschrieb man diese Erkrankung als Eine, die "lediglich" Hunde, Schafe, Rinder und Kühe betraf. Heute weiß man das die Ehrlichiose auch andere Tiere befallen kann z.B. das Pferd und auch den Menschen.

Es ist davon aus zu gehen das Ehrlichien sich auch bei niedrigen wie auch bei hohen Temperaturen vermehren. Eine Ausbreitung in Deutschland ähnlich wie die Borreliose ist daher nicht mehr zu vermeiden. Das Ansteckungsrisiko steigt mit der Zeckenpopularität.

Inkubationszeit

1-3 Wochen nach der Infektion. Die akute Erkrankung kann 2-4 Wochen andauern. Danach müssen wir zwei Verläufe unterscheiden. Die subklinische Phase und die chronische Phase! Nach der akuten Phase kann eine subklinische Phase auftreten die ohne Symptome verlaufen kann und/oder in eine chronische Phase übergehen kann was den überwiegenden Verlauf in der Literatur beschreibt!

Klinische Symptome
Akute Phase:

  • Fieber
  • Schlechter Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Erhöhte Blutungstendenzen aus den Körperöffnungen, oder punktuell in der Haut oder in den Schleimhäuten

Chronische Phase - Diese Symptome werden meistens durch die Immunabwehr hervorgerufen:

  • Blasse Schleimhäute
  • Leber- Milz und Lymphknotenschwellung
  • Blutungsneigung
  • Gangschwierigkeiten (Steifheit)
  • Nervensymptome bis hin zu Krampfanfällen
  • Entzündung des Augenhintergrundes

Diagnose

Frühestens nach 10 Tagen der Infektion mit einer Blutuntersuchung. Der direkte Nachweis der Ehrlichien ist schwierig. Ein Nachweis von Erreger Erbgut ist durch eine PCR an den weißen Blutkörperchen möglich.

Therapie/ Prognose

Die Therapie ist häufig erfolgreich, es gelingt jedoch meistens nicht, die Erreger aus dem Körper zu eliminieren. Dies hat zur Folge, das der Antikörper-Titer lebenslänglich positiv bleibt, obwohl der Patient eigentlich gesund ist.

  • 1-8 wöchige Antibiotikagabe (z.B. Doxycyclin)
  • 1-2 malige Gabe von speziellen Injektionen (z.B. IMIZOL)

Die Schwere der Erkrankung wird bestimmt von welchem Ehrlichien Stamm die Infektion aus geht und der Immunabwehr des Hundes!

Cave

Ehrlichiose positiv getestete Hunde sollten auf jeden Fall behandelt werden, auch wenn KEINE Symptome vorhanden sind, da infizierte Hunde meist nach der subklinischen Phase in die chronische Phase übergehen.

Prophylaxe

Ein exzellenter Zeckenschutz  z.B. Frontline, Expot oder Advantix (Advantage und Stronghold wirken nicht gegen Zecken)


.: Aktuelle Nachrichten :.

RSS Feed

Aktualisierung der Neuzugänge

 Bitte fragen Sie bei uns nach, wenn Sie einen Hund suchen und nichts Passendes...

weiter lesen »

Bericht aus dem Tierheim SARA

 Bericht aus dem Tierheim SARA aus der Sicht einer Besucherin und Flugpatin.

weiter lesen »

.: Zufe(ä)lliges Notfell :.

Notfell: Pipote - Klicken und ansehen! Pipote
Yorshiremix
geb.: Januar 2005

.: Die TOP 5 Neuzugänge :.

Rüde: Cachorro Rosi 6 - Klicken und ansehen! Cachorro Rosi 6
Bardinomix
geb.: April 2015
Rüde: Cachorro Rosi 1, jetzt Rickie - Klicken und ansehen! Cachorro Rosi 1, jetzt Rickie
Bardinomix
geb.: April 2015
Hündin: Vicente 1 Tita - Klicken und ansehen! Vicente 1 Tita
Mischling
geb.: Juni 2011
Hündin: Aysa - Klicken und ansehen! Aysa
Französische Bulldogge
geb.: April 2014
Alle Rechte vorbehalten - Canarian Animals In Need e.V. - © 2003 - 2017