Startseite - Canarian Animals In Need e.V. Startseite - Canarian Animals In Need e.V.
Tierschutzorganisation Canarian Animals In Need e.V. Tierschutz mit Herz Spanische Hunde in Not Tierschutz mit Herz 2003 - 2020

.: Nachrichten :.

Caruso's Tagebuch (Udates jeweils am unteren Ende vom Text)

Veröffentlicht von Ingrid Zindt am 25.07.2012
Nachrichten >>

Unser krankes Männlein Caruso ist am 24.7.2012 in Frankfurt gelandet. Caruso ist so ein lieber und ruhiger Schatz. Während der gesamten Rückreise hat er keinen Ton von sich gegeben und lag ganz brav in seiner Box. Ein kleines Leckerchen hat er still und heimlich verdrückt. In seiner neuen Heimat angekommen durfte er erst einmal Pippi machen und heute morgen gab es Futter. Bisher hat er noch nichts angerührt, er ist noch zu ängstlich. Dass dieser Hund bisher keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, ist ihm noch deutlich anzumerken. In der Tötungsstation gehen die Menschen oft nicht sehr nett mit den Tieren um. Erst im Tierheim SARA durfte er menschliche Zuwendung kennen lernen und jetzt in Deutschland. Entgegen unserer Aussage ist nicht der Hinterlauf, sondern der Vorderlauf betroffen, da gab es ein sprachliches Missverständnis mit SARA. Im Vergleich zu den ersten Fotos, die wir von SARA bekamen, ist der Vorderlauf jetzt noch deformierter als vorher. Ist es das Wachstum oder hat der Krebs schon seinen Knochen zerstört und er ist eingebrochen ?? Morgen wissen wir mehr...

Heute soll sich das Männlein noch von den Strapazen der Reise erholen und sich ein bisschen eingewöhnen können und natürlich verwöhnen.

 

Bitte helfen Sie uns bei der großen finanziellen Belastung, die jetzt auf unseren Verein zukommen mit Diagnostik und danach hoffentlich noch der Amputation vom Beinchen.

 

Canarian Animals In Need e.V.

Sparkasse Koblenz

BLZ 570 501 20

Kto. 35 00 88 46

Verw.-Zweck: Caruso

 

Vielen Dank sagt Caruso und Ihr CAIN-Team

 

Update vom 26.7.2012

Caruso hat nach Röntgenbefund KEINEN Krebs, sondern es handelt sich um einen Zustand nach einem Handgelenkbruch der unbehandelt blieb. Dadurch dass Caruso noch ein Welpe war, konnte Elle und Speiche nach dem Trauma nicht mehr richtig mitwachsen. Man hätte seine Verletzung sofort operieren müssen, was nicht geschehen ist.

Röntgenaufnahmen, sowie Fotos von seinem Vorderlauf sind bereits auf dem Weg zu einem Orthopäden, der die Verletzung begutachten wird und wir hoffen dann auf eine OP-Zusage.

Update vom 30.7.2012

Wir haben jetzt die Diagnose vom Knochenspezialisten Dr. Gaida aus Wiesloch. Auch dieser ist der Meinung, dass es sich nicht um ein Osteosarkom handelt, sondern um einen unversorgten Altbruch der die Wachstumsfuge geschlossen hatte und somit Elle und Speiche nicht mehr gerade weiter wachsen konnten. Nachdem Caruso ganz ausgewachsen und die 2. Wachstumsfuge geschlossen ist (kann nicht mehr lange dauern), muss sich das Männlein einer Korrekturosteomie unterziehen. Nicht schön, aber alle mal besser als die grausame Diagnose Krebs.

Tierschutzpreis 1.400 Euro ohne Vor- und Nachsorge. Diese Kosten kommen noch zusätzlich auf uns zu. Jetzt heißt es um Spenden betteln, damit Caruso ca. im September-Oktober operiert werden kann.

 

In einem unbemerkten Augenblick hat Caruso heute zu spielen angefangen...jeden Tag taut er ein kleines Stückchen auf und ist auch bemerkenswert neugierig, was sich Pflegefrauchen zu eigen macht, um Vertrauen von Caruso abzuverlangen.

Tagebuch 2. Woche:

Mittlerweile rufen wir ihn Sam oder Sammy, das spricht sich leichter als Caruso, aber um Niemanden zu verwirren, sprechen wir weiterhin von Caruso.

Caruso ist mittlerweile vergesellschaftet mit meiner Hündin Hexe, die ihn sehr freundlich aufgenommen hat. Das Männlein hat sich ebenfalls riesig gefreut, endlich Gesellschaft von seinesgleichen. Es wird gespielt und gerannt, so gut es mit seiner Pfote klappt. Sauber ist er ebenfalls, solange er ganz regelmäßig raus kann. Er frisst gut und es kommt am anderen Ende in ordentlicher Konsistenz wieder raus. Gegen seine Schmerzen im Beinchen bekommt Caruso täglich Rimifin. Ab der 2. Woche haben wir den Umgang mit Caruso umgestellt...warten bis er auftaut, das klappt nicht. Also haben wir beschlossen ihn zwangszustreicheln und siehe da, in kleinen Schritten baut er Vertrauen auf. Wir wollen gar nicht wissen, was mit dem armen Kerl bisher passiert ist, es muss schlimm gewesen sein ! Leckerchen nimmt er noch nicht aus der Hand, aber stürzt sich sofort drauf, wenn wir ihm was in sein Körbchen legen. Apropos Körbchen, auch hier haben wir mit leichtem Zwang gearbeitet, denn freiwillig ist Caruso nicht in sein kuscheliges Körbchen gegangen. Also Hund geschnappt und ins Körbchen gehoben. Das Ganze mehrere Male, bis Caruso festgestellt hat, wie kuschelig es doch sein kann. Er kaut und nagt gerne und so schleppen wir hier kiloweise die Kauknochen an. Der Hof, wo er gerne mal in der Sonne liegt, ist zwischenzeitlich einmal umgebuddelt. Nach wie vor ist er sehr lieb und ruhig. Bellt nur wenn er Angst hat und das passiert immer seltener. Sein Propellor (Rute) läuft bei Sichtung vom Dosenöffner an und es kam schon eine ordentliche Spielaufforderung von Caruso. Da haben wir nicht schlecht gestaunt.

Wir haben noch einige Zeit zum arbeiten und Vertrauen aufbauen. Caruso wird Oktober-November operiert und kann ca. Januar 2013 in die Vermittlung. Interessenten dürfen sich natürlich jetzt schon melden und das Männlein natürlich besuchen.

Update vom 30.8.2012

Unser Männlein hat für seine Verhältnisse riesengroße Fortschritte gemacht. Er rennt nicht mehr weg, wenn Pflegefrauchen auf ihn zu kommt, sondern hat angefangen, seine Streicheleinheiten zu genießen. Gewachsen ist er auch, in spätestens 6 Wochen machen wir das vorgesehene Kontrollröntgen und dann gehts los zu seiner großen OP. Im Umgang mit anderen Hunden ist Caruso immer noch hoch sozial, lässt alles mit sich geschehen und freut sich, wenn er einen Spielkameraden findet. An der Leine läuft er immer noch mit doppelter Sicherung, also Geschirr UND Halsband, damit er nicht entfleuchen kann. Von einer lieben Spenderin kam ein großes Paket mit Kauartikel für Caruso und er verspeist täglich seine Portion. Seine Zähne sind superweiß geworden, kein Zahnstein...nichts mehr. Einen neuen Freund hat er auch gefunden, es ist Jamal eine zarte Dogge von 90 cm SH. Die beiden Männer haben sich auf Anhieb sehr gut verstanden und Jamal hat immer ein Auge auf Caruso geworfen, damit ihm nichts Böses geschieht.

Nach wie vor klaut Caruso alles was ihm vor die Schnauze kommt. Gestern ist er mit einem Pappbecher voller Kaffee vom Pflegefrauchen über das Grundstück geflitzt. Mal schauen wie lange er dieses elsterhafte Benehmen noch an den Tag legt. Was er nicht sofort verwerten kann, wird eingebuddelt und für schlechte Zeiten vorgehalten. Wenn Pflegefrauchen etwas vermisst, was eben noch mit absoluter Sicherheit anwesend war, dann braucht sie nur mit der Schippe das Grundstück umzugraben und schwups....man findet alles wieder !!

Also...dem Männlein geht es prima, hat sich fantastisch in den Alltag eingefügt und lernt nach und nach, was ein deutsches Hundeleben so mit sich bringt.

Sollten adäquate Spielkameraden in der Nähe von Bendorf sein, schaut doch mal bei uns vorbei auf ein Spielerchen. Caruso würde es sehr sehr freuen.

Liebe Grüße vom Männlein Caruso und Pflegefrauchen Ingrid

 

Update vom 20.9.2012

Ein gordischer Knoten ist heute geplatzt..

Caruso hat in den ganzen 8 Wochen vor allem Angst gehabt, was Pflegefrauchen in der Hand hielt. Selbst die duftensten Leckerchen hat er nicht aus der Hand genommen, also haben wir zum richtigen Zeitpunkt mit dem Training angefangen...bisher ohne Erfolg. Da Pflegefrauchen mittlerweile weiß, dass Caruso sanften Druck braucht um neue Dinge anzunehmen, hat sie angefangen, ihm Leckerchen vor die Nase zu halten um diese dann in sein Mäulchen zu legen. Bis heute hat er sie sofort ausgespuckt und erst, als er alleine war, begann er dann sofort seine Leckerchen zu fressen. Heute morgen war alles ganz anders. Als Caruso nicht mehr aus seinem Körbchen konnte, weil Pflegefrauchen ihm den Weg zur Flucht versperrte, hat er endlich das Leckerchen aus der Hand genommen. Ein Riesenfortschritt im Vertrauensaufbau war somit zu verzeichnen...aber es kommt noch besser. Was morgens endlich geklappt hat, konnte abends noch ausgebaut werden. Unter freiem Himmel, mit unendlich vielen Fluchtwegen, kam Pflegefrauchen mit einem ganz besonderen Lecker heran, hielt dieses Caruso vor die Nase, damit er den Duft aufnehmen konnte und schwups, schnappte Caruso sich das Leckerchen. Kaum Jemand kann ermessen, welches Vertrauen Caruso entwickeln musste, bis wir diesen gordischen Knoten lösen konnten. Es ist viel Geduld und viel Zeit vonnöten gewesen mit Minischritten in diese gute Richtung zu kommen. Mehr war es eigentlich nicht. Jetzt überlegen wir uns einen neuen Schritt..eine neue Aufgabe, die wir meistern können...wir berichten..

Update vom 7.10.2012

Also, die Leckerchen werden mir jetzt förmlich aus der Hand  gerissen, keine Spur mehr von seiner Ängstlichkeit. Mittlerweile darf ich sogar andere Gegenstände in der Hand halten, ohne dass es danach Pfützen zum Putzen gibt. Seine Lieblingsbeschäftigung ist das Wettrennen, täglich fordert er dieses Spiel ein. Er rennt und ich renne hinterher und umgekehrt. Knuddeln liebt er und er lässt sich jetzt überall anfassen und streicheln. Sogar ganz fest in meinem Arm genießt Caruso die Zuwendung.

Übernächste Woche am 16.10.12 werden wir unser Kontrollröntgen vornehmen, um dann anschließend unseren OP-Termin in Wiesloch zu vereinbaren. Die Wachstumsfuge die sich noch schließen musste, ist jetzt soweit. Caruso ist also ausgewachsen, naja bei dem Appetit, wundert es mich nicht.

Mein Grundstück ist mittlerweile einmal komplett umgegraben, ein Baum (naja ein kleiner Baum) ist Caruso zum Opfer gefallen und meine schönen alten Bruchsteine, wurden alle einmal gewendet. Eigentlich würde ich mich jetzt sogar trauen, ohne Leine mit ihm spazieren zu gehen, dafür fahren wir aber mal tief in den Wald, damit nichts schief laufen kann. Caruso ist jetzt sehr auf mich fixiert und beobachtet mich sehr aufmerksam. Sein Vertrauen ist also weiter gewachsen. Seine neue Familie muss ca. 3-4 Monate Zeit und Geduld aufbringen, um auf diesen Stand zu kommen und es geht täglich noch besser.

Auf Neiiiiin reagiert er ausgezeichnet und stellt seinen Unfug ein. Besucher müssen nach wie vor zuerst zu Caruso und das klappt auch schon zufriedenstellend, seine Angst wird weniger. Manchmal ist er ein richtiger kleiner Clown...völlig albern und unbeschwert, so liebe ich ihn am meisten.

Nächstes Update nach unserem Röntgentermin mit genauen Infos zur OP.

Liebe Grüße von Caruso / Sammy und Pflegefrauchen Ingrid

 

Update vom 22.10.12

Ooohh wo fangen wir nur an, unser Männlein macht Riesenschritte in seiner Entwicklung. Beim Kontrollröntgen war er zwar grundsätzlich misstrauisch, hat sich dann aber schnell auf die Situation eingelassen und sogar Leckers AUS DER HAND von der Helferin genommen. Am Anfang wäre das undenkbar gewesen. Das Röntgen selber hat er ganz tapfer über sich ergehen lassen und nun steht der OP-Termin am 7.11.12 in Wiesloch Tierklinik am Sandpfad bei Dr. Gaida. Wer mal auf die HP schauen möchte, hier ist sie: www.tierklinik-sandpfad.de . Allerdings fehlen uns noch nur für die OP 600 Euro zzgl. nicht unerheblich teure Nachbehandlung, tgl. Verbandwechsel etc., bei unserem Haustierarzt. Wir bitten nochmals um Ihre Hilfe !

Am Samstag hatten wir mal wieder Besuch und beim Verabschieden haben wir Caruso dazu geholt. Früher wäre er im letzten Winkel verschwunden, nicht so am Samstag. Die Rudelführerin Hexe stand wedelnd beim Besuch, dann konnte dieser ja nicht bedrohlich sein und Caruso gesellte sich dazu. Das ganze Training hat sich mittlerweile mehr wie bezahlt gemacht. Bald fangen wir noch eine Bachblütentherapie an um das ganze zu unterstützen.

Am Sonntag hat die Elster mal wieder zugeschlagen...mit einer ganzen Tüte voller Leckerlie aus dem Leckerliedepot raste Caruso auf dem Grundstück herum und anschließend mit einem Affenzahl in sein Körbchen um seine Beute genüsslich zu verspeisen. Pflegefrauchen machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung und holte ihm seine Beute wieder ab.

Jetzt genießt er die letzte Wärme für dieses Jahr und denkt sich den nächsten Schabernack aus.

Viele liebe Grüße vom Männlein und Pflegefrauchen Ingrid

 

Update vom 1.11.2012

 

...noch 7 Tage dann hat Caruso seinen großen Tag und seine Pfote ist danach wieder gerade. Bitte Däumchen drücken am 7.11. um 13.00 Uhr landen wir in der Tierklinik am Sandpfad in Wiesloch und für die OP sind 3,5 Std. eingeplant. Ihre Spenden und ein zinsfreies Darlehen in Höhe von 500 Euro machen diese OP erst möglich. Für weitere Unterstützung wären wir sehr dankbar, denn eine kostenintensive Nachsorge steht für unser Männlein ebenfalls noch an.

Am 8.11.12 können wir schon die ersten Fotos hier vorstellen.

Caruso und Dosenöffnerin bedanken sich ganz herzlich für die bisherige Unterstützung.

Viele liebe Grüße schickt euch Caruso

 

 

 

 

« Zurück

 


.: Aktuelle Nachrichten :.

RSS Feed

Aktualisierung der Neuzugänge

 Bitte fragen Sie bei uns nach, wenn Sie einen Hund suchen und nichts Passendes...

weiter lesen »

Bericht aus dem Tierheim SARA

 Bericht aus dem Tierheim SARA aus der Sicht einer Besucherin und Flugpatin.

weiter lesen »

.: Zufe(ä)lliges Notfell :.

Notfell: Pipote - Klicken und ansehen! Pipote
Yorshiremix
geb.: Januar 2005

.: Die TOP 3 Neuzugänge :.

Rüde: Indo - Klicken und ansehen! Indo
Podenco Canario
geb.: Dezember 2015
Hündin: Salma - Klicken und ansehen! Salma
Podenco Canario
geb.: Juli 2015
Alle Rechte vorbehalten - Canarian Animals In Need e.V. - © 2003 - 2020